Was ist der Unterschied zwischen Campingplatz und Stellplatz?

 
Für alle die den Unterschied zwischen Campingplatz und Stellplatz nicht genau wissen, gibt es hier eine Beschreibung dieser grundverschiedenen Stellplatzarten!
 
Der Campingplatz: 

Den kennt eigentlich jeder aber so genau erklären was einen Campingplatz ausmacht kann niemand. Dafür gibt es auch zu viele verschiedene Varianten auf der Welt. Grundsätzlich ist es ein meist eingezäunter Platz mit einem Schlagbaum und einer Rezeption an der man sich anmelden muss. Das ist Standard, allerdings gibt es auch Rezeptionen die nur stundenweise besetzt sind und die Ankunft und Abreisezeiten sind sehr unterschiedlich geregelt. Ein wichtiges Merkmal für einen Campingplatz sind geregelte Ruhezeiten (Mittagspause und Abendruhe) und Ankunft und Abreisezeiten. Alle Campingplätze verfügen über Strom, Toilette, Duschen und Abwaschmöglichkeiten für das Geschirr. Meistens gibt es Dauercamper mit festem Platz für ein oder mehrere Jahre und Plätze für Zelte,Wohnwagen und Wohnmobile. Diese Plätze sind für Aufenthalte von einer Woche bis vier Wochen gedacht. Also um Urlaub in einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort zu machen. Es gibt auch Campingplätze die für eine Nacht vermieten , in der Hochsaison allerdings eher selten. Für eine Nacht auf einem Campingplatz zu übernachten ist auch meistens nicht sehr sinnvoll. Bis du dein Fahrzeug richtig positioniert hast, in oft engen Parzellen oder durch schmale Wege, Strom angelegt, dein Sonnensegel oder Markise ausgefahren hast vergeht schon einige Zeit. Am nächsten morgen packst du alles wieder ein, von der hohen Rechnung für diese Nacht einmal abgesehen schon mit viel Arbeit verbunden. In einigen Ländern gibt es deshalb Quick - Stopp Plätze für Durchreisende z.B. in Dänemark. Diese Plätze sind grundsätzlich ab 20 Uhr bis um 10 Uhr am nächsten Tag geöffnet.Solche Plätze sind für eine schnelle Übernachtung gedacht! Wer länger bleiben möchte muss auf den dazu gehörigen Campingplatz ausweichen! 

Aber zurück zu den Campingplätzen, kleine große und riesige Campingplätze gibt es überall auf der Welt. Über die Grundausstattung hinaus ist in puncto Luxus alles zu haben was auch eine moderne Hotelanlage bietet. Allerdings sind die Preise auch dort anzusiedeln! Besonders in Italien gibt es Camping Ressorts mit Schwimmbad, Sauna, Kinder und Erwachsenen - Animation vielen verschiedenen Restaurants und vieles mehr! Ob das noch irgend etwas mit Camping zu tuen hat entzieht sich meiner Kenntnis, denn ich war noch nie auf so einem Campingplatz. Wer noch nie in seinem Leben auf einem Campingplatz gewesen ist, sollte sich im Internet erkundigen und das richtige für sich raus suchen.

Also zusammenfassend ist ein Campingplatz ein Gebiet das durch einen Zaun, Mauer oder ähnliches vom Rest der Welt abgeschlossen ist. Eine Schranke verhindert das man zu bestimmten Zeiten ,besonders Nachts den Platz anfahren kann. Diese Maßnahmen sollen dem Camper Sicherheit suggerieren die es aber nicht geben kann. Menschen mit bösen Absichten können natürlich den Platz betreten. Camper unter sich werden sich in der Regel aber nicht gegenseitig bestehlen, das ist ein ungeschriebenes Gesetz! Es gibt bestimmte Regeln die eingehalten werden müssen z.B. Mittagsruhe ohne Fahrerei auf dem Platz.Die Ausstattung ist meistens üppig, die Preise fangen bei 25 Euro an und können nach oben hin sehr hoch werden. Vorsicht ist geboten bei Campingplätzen in Süd oder Osteuropa diese entsprechen nicht unbedingt deutschen Standards.

Wohnmobilstellplatz:

Der Wohnmobilstellplatz unterscheidet sich wesentlich vom Campingplatz. Auf diesen Plätzen sind normalerweise nur Wohnmobile und eventuell Wohnwagen zugelassen. Grundsätzlich aber keine Zelte. Auch hier gibt es viele verschiedene Varianten, aber normalerweise gibt es keine Umzäunung oder ähnliches. Selten eine Rezeption oder einen Schlagbaum. Es gibt Privat - Stellplätze und Stellplätze die von den Gemeinden und Städten betrieben werden. Ursprünglich waren diese Plätze für durchreisende Wohnmobile gedacht, auch weil es in den Wohnwagen keine Toilette, Dusche, und fließendes Warm und Kaltwasser gab, waren Wohnwagen ausgeschlossen. Immer mehr Stellplatzbetreiber lassen auch Wohnwagen auf Wohnmobilstellplätze zu, denn moderne Wohnwagen haben heute diese Ausstattung. Ob Wohnwagen zugelassen sind erkennt man in der Regel so nicht. In meinem Verzeichnis findest du über 400 Stellplätze die auch für Wohnwagen zugelassen sind. Ein Merkmal bei Stellplätzen ist die freie an und abfahrt 24 Stunden am Tag. Die Gebühren, wenn denn welche verlangt werden, sind meist am Automaten zu entrichten. Seltener bei einem Kassierer oder im Touristenbüro. Bei privaten Betreibern wird meist beim Eigentümer gezahlt. Stellplätze haben oft keine Duschen manchmal auch keine Toiletten selten gar keinen Strom oder Wasser. Meistens gibt es eine Ver und Entsorgungsstation an der du deine Toilette und den Abwassertanks entleeren und deinen Frischwassertank befüllen kannst. Auf manchen Plätzen stehst du dicht an dicht mit wenig Platz, auf anderen bist du 200 Meter von deinem Nachbarn entfernt. Der Aufenthalt ist meistens beschränkt auf einige Tage, manchmal kannst du aber auch Wochenlang stehen bleiben. Links der Stellplatz Götschenalm in Bischofswiesen. Mit freilaufenden Kühen! Wo gibt es denn noch so etwas ??

Die Ausstattung des Platzes und deines Fahrzeugs beschränken in erster Linie die Aufenthaltsdauer. 

Diese Art von Plätzen hat schon einen gewissen Reiz, wenn auch nicht für jeden geeignet. Das Risiko durch Diebstahl oder Überfall ist nicht höher als bei einem Campingplatz. Gefühlt ist es aber immer ein wenig spannender auf einem Stellplatz zu stehen. Bei einer Rundreise ist die Planung sehr wichtig, da haben Stellplätze einen enormen Vorteil durch die flexiblen Öffnungszeiten. Aber du musst dir schon mehr Gedanken machen als auf einem Campingplatz. Zum Beispiel was die Verpflegung angeht oder einen notwendigen Toilettengang! Echte Camper nutzen jede Gelegenheit um zur Toilette zu gehen und um die Eigene zu entlasten. Wer Angst vor der Natur, Insekten und anderen Tieren hat sollte besser auf das Campen verzichten und Urlaub im Hotel machen. Allerdings soll ja auch dort das ein oder andere Tierchen zu finden sein. Um auf Stellplätzen stehen zu können braucht man allerdings eine gewisse Ausstattung in seinem Fahrzeug es sollte Autark sein! 

Also Zusammenfassend sind Stellplätze sehr gut für eine Zwischenübernachtung oder einen Aufenthalt bis 5 Tage geeignet. Die Plätze verfügen meistens über wenig Komfort, haben aber andere Vorteile, wie keine geregelten Öffnungszeiten, flexible an und abreise und keine Mittagsruhe. Auf diesen Plätzen darf oft kein Campingleben stattfinden. So sind Vorzelte und Beizelte verboten. Tisch, Stühle und Markise werden oft geduldet und meistens auch erlaubt. Die Kosten für eine Übernachtung sind sehr gering und variieren von 0 bis max.20 Euro selten kosten diese Plätze mehr! 

Bildquelle: Oberes Bild-  Campingplatz Hohes Ufer Ostsee