Welcher Grill passt zu meinem Campingurlaub?

Diese Frage hat sich wohl jeder Camper schon gestellt oder? Ich kann aus meiner langjährigen Campererfahrung sagen, dass die Antwort auf diese Frage nicht in zwei Sätzen zu beschreiben ist! Grob eingeteilt gibt es drei Arten von Grills wenn man von der Energieart ausgeht. Ohne Energie funktioniert kein Grill das weiß jeder! Strom, Gas und nicht zuletzt Holzkohle sind die Haupt - Energieträger für das Grillvergnügen. Bei den Holzkohlegrills ist vor ein paar Jahren eine kleine Revolution eingetreten. Der Holzkohle Lüfter-Grill, so will ich ihn mal nennen. Welcher Grill zu dir passt hängt auch von deinem Geldbeutel ab, die verschiedenen Geräte sind auch unterschiedlich teuer. Selbstverständlich ist auch die Qualität unterschiedlich. Ihr wisst ja wer billig kauft, der kauft 2 mal!
 
Der Holzkohlegrill für mehr Geschmack ist für mich als Hobbykoch die Nummer 1 unter den Grills. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, beim Grillgeschmack aber nicht. Der Holzkohlegrill hat auch die meisten Variationsmöglichkeiten. So kann man offen grillen oder räuchern, auch indirektes grillen ist möglich. Aromabrennstoffe z.b. spezielle Holzschnitzel die man der Holzkohle beigibt runden das Vergnügen noch ab. Die neuen Holzkohle-Grills Vesuvio von Feuerdesingn sind Revolutionär. Mit diesen Geräten kannst du überall Rauchfrei und ohne Funkenflug mit Holzkohle grillen. Alle Vorzüge die oben weiter aufgeführt sind lassen sich auch mit diesen Grills realisieren!
 
Der Gasgrill ist genau wie der Vesuvio auch auf jedem Campingplatz und sogar in freier Natur nutzbar. Das Grillen mit Gas ist sicher und komfortabel, die Brandgefahr ist gleich null und es fliegen keine Funken umher. Gasgrills gibt es mit Kartuschen, Flaschen oder zum Direktanschluss am Wohnwagen oder Wohnmobil. Letzteres ist sehr einfach und schnell, in weniger als 5 Minuten kann das Grillen losgehen. Du nutzt das Bord-Gasnetz als Energiequelle. Ja und hier kommt nun ein Tipp von Marco der mir ins Gästebuch geschrieben hat.  "Bei einem guten Stück Fleisch o.ä. ist Holz oder Holzkohlenaroma ja schon was feines, auf den meisten Gasgrills muss man aber nicht darauf verzichten. Einfach in Alufolie oder besser einer Smokerbox etwas Holzkohle oder Holzchips füllen und mit auf den Grill oder besser untern Rost über den Brenner. Nach etwa 15min sollte das Paket gezündet haben und der Rauch sammelt sich unterm Deckel und aromatisiert das Fleisch." Das macht aber nur Sinn wenn du einen Grill mit Deckel benutzt! (Die Redaktion)
 
Der Elektrogrill, mit Strom beim Campen ist das immer so eine Sache, den gibt es nicht überall und wenn dann nur auf Campingplätzen oder Stellplätzen. Oft ist der Stromkreis sehr schwach abgesichert. Damit die Camper nicht mit Strom heizen oder große Verbraucher anschließen. Ganz im Ernst, ein paar Würstchen lassen sich auf einem schwachen E -Grill schon zubereiten für ein Steak sind diese Geräte nicht geeignet. 
 
Vor-und Nachteile der Grillarten, wenn man mal so richtig darüber nachdenkt, kommt der Camper am Gasgrill nicht vorbei. Wer aber auf den Holzkohlegeschmack nicht verzichten möchte, für den gibt es die Feuerdesign Grills. Der Elektrogrill scheidet denke ich aus, er hat einfach zu viele Nachteile und zu wenig Power für eine zünftige Grillparty in der freien Natur. Wir befassen uns deshalb mit den beiden verbleibenden Grillarten. Der herkömmliche Holzkohlegrill kommt für uns Camper eigentlich nicht in Frage. Zu oft dürfen wir den nicht benutzen wegen Brandgefahr und Funkenflug. Doch der Lüfter-Grill Vesuvio mit geschlossenem Brennkorb ist eine echte Alternative. Holzkohle, Rauchfrei, Funkenfrei und schnell am Start. Dazu kommt noch das man alle Ersatzteile bekommt und die Energiequelle für den Lüfter ist ein Akkupack das auch über die Solaranlage geladen werden kann. Also Umweltgerecht und Innovativ!
 
Brennender GrillViele Camping-und Stellplätze erlauben aus Sicherheitsgründen das Grillen mit Normalen Holzkohle - Grills nicht. Wenn du das Bild (Quelle: Comprint  / pixelio.de) hier links siehst weißt du warum. Auf Texel im Dühnencamp zum Beispiel ist es nicht erlaubt weil der Wind sehr stark ist und die Funken schnell den Strandhafer in Brand setzen könnten. Das ist natürlich nicht so toll wenn du dann nicht grillen kannst. Aber auch wenn es erlaubt ist müssen Sicherheitsmaßnahmen, wie ein Eimer mit Wasser oder Löschdecken bereit gehalten werden. Alles sehr umständlich wie ich finde. Wenn du überall grillen willst, kannst du das mit einem Gasgrill oder dem Lüfter-Grill von Feuerdesingn. Geschmacklich kommt der Gasgrill nicht an Holzkohle heran, aber gut grillen lässt es sich mit Gas allemal. Power haben diese Geräte genug um ein Steak zu braten und gesünder soll es auch sein!  
 
Die neuen Holzkohle Tischgrills haben aber die gleichen Vorzüge und sind noch sicherer. Sie sind schnell einsatzbereit (5 Minuten) es gibt keinen Funkenflug die Power ist unglaublich. Die Grills sind unheimlich sicher selbst wenn der Grill umgestoßen wird passiert gar nichts. Von aussen sind die Grills so kühl das man sie bedenkenlos anfassen kann. Bei Kindern eine gute Wahl.  Diese Grills sind Rauchfrei da das Fett nicht in die Kohleglut tropft. Also sind sie genauso Gesund wie ein Gasgrill und noch unabhängiger, denn sie brauchen weder Gasanschluß noch Gasflasche oder Kartusche. Der Holzkohle - Geschmack und die Power der Glut machen ihn für mich zur Nummer 1 und überholen den Gas- Grill im Camping-Bereich! 
 
Fazit: 
Elektro-Grills sind für den Camper ungeeignet, Strom steht nicht immer in ausreichender Menge zur Verfügung. Ich meine zum Campen ungeeignet!
 
Normale Holzkohlegrills sind die Nummer 1 im Geschmack aber in der Natur nicht ungefährlich. Deshalb sind auch diese Geräte zum Campen ungeeignet.
 
Propan oder Camping-Gas Grills sind gut zum Campen geignet, ob Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil die Gas- Grills sind überall einsetzbar.
 
Die neue Generation der Holzkohle Tischgrills mit Lüftermotor haben die gleichen Vorzüge wie ein Gasgrill. doch der Geschmack eines Holzkohlegrills ist entscheidend. Der Vesuvio ist leicht zu transportieren und überall einsatzbereit. Diese Geräte sind zum Grillen beim Camping sehr gut geeignet und auch schon auf dem Vormarsch. Für mich die beste Wahl!
 
 
Entscheiden musst du selbst und die Auswahl ist riesengroß. Die Qual der Wahl bleibt natürlich wie immer beim Käufer. Egal welchen Grill du bevorzugst, grillen gehört einfach zum Campen dazu. Ich wünsche allen Campern oder die es werden wollen viel Spaß bei dieser tollen Art Urlaub zu machen.
 
Dieser Artikel wurde am 27.10.2017 überarbeitet (die Redaktion)