Unser Verkehrszeichen!  

Leider haben alle ihr Verkehrszeichen, nur wir Wohnwagenfahrer haben keins!!

Wohnmobile, Fußgänger, LKW, PKW ja sogar Frösche, Pferde und Kühe haben ein eigenes Verkehrsschild. Wohnwagenfahrer dagegen haben keins!
Das muß sich ändern und zwar schnell, denn eine Kennzeichnung von Stellplätzen auf denen Wohnwagen stehen und übernachten dürfen ist längst überfällig!
 
Wir alle kennen das Schild weißes P auf blauem Grund, Zeichen 314. Steht das Parkschild ganz alleine ohne Zusatzschilder, dürfen hier KFZ aller Art parken. Allerdings darf man hier nur zum erholen und nicht zum übernachten stehen. Schlafen im Auto, Wohnwagen oder Wohnmobil sind nur zum wiedererlangen  der Fahrtüchtigkeit erlaubt. 10 Stunden sind hier das Maß aller Dinge. Unter diesem Schild dürfen max. 2 Zusatzzeichen angebracht werden. in den meisten Fällen 

wird dieses Schild mit einem Zusatzschild Wohnmobil 1048-17 (nur Wohnmobile) zur Kennzeichnung eines Wohnmobil Stellplatzes verwendet. Wenn jetzt aber auch Wohnwagen auf diesem Platz erlaubt sind kann kein 2. Zusatzschild angebracht werden, weil es keines gibt. Die Gemeinden haben keine Möglichkeit und die Privaten Stellplatzbetreiber basteln sich irgend ein Schild. Ich finde wir Wohnwagenfahrer haben ein Recht auf ein Schild 1048-?? (nur Wohnwagengespanne), oder wie seht ihr das? Denn ein Parkschild 314 mit Wohnmobil 1048-17 und Wohnwagengespanne 1048-?? würde alle anderen KFZ ausschließen. Also hätten wir dann gekennzeichnete Stellplätze für Wohnmobile und Wohnwagen. Und alle Spießer wären dann auch zufrieden, denn die wissen dann ja sofort das hier auch offiziell Wohnwagen stehen dürfen. Wem das nicht passt der kann ja immer noch dorthin wo Wohnwagen nicht stehen dürfen.
Wie könnte denn ein Schild aussehen? Hier mein Vorschlag : 
 
Wenn ihr Vorschläge habt immer her damit! Dieses Schild brauchen wir unbedingt und zwar sehr schnell. Allerdings wird es nicht so schnell gehen wie wir uns das vorstellen denn, um das durchzusetzen müssen wir alle an einem Strang ziehen. Mann könnte an die Zuständige Behörde immer wieder mails schreiben anrufen oder faxen. Wenn das koordiniert an eine Stelle geht könnte sich was bewegen. Es gibt auch noch die Möglichkeit eine Petition zu schalten,da weiß ich nicht wie und ob das für so banale Dinge überhaupt geht.
 
Ich habe mich im Netz mal umgeschaut und bin fündig geworden. Jeder Bürger kann eine Petition einreichen sowohl als Einzel oder als Gemeinschaftspetition. Je mehr mitmachen um so besser. Ich werde erstmal eine Umfrage starten ob das überhaupt Sinn macht. Die Fragestellung wird lauten: Willst du ein ein offizielles Zusatzschild zur Kennzeichnung von Stellplätzen auf denen auch Wohnwagen- Gespanne übernachten dürfen? 
 
Wenn diese Umfrage positiv ausfällt geht es weiter!!
 

Hast du Fragen oder Vorschläge dann sende mir eine e mail 

Kommentare von Usern:

Name: Martin Kahl

E-Mail-Adresse: bimaka@online.de

Betreff: Wohnwagenschild

Text:
Hallo, super Seite und wir als neue Wohnwagenbesitzer können von dieser Seite nur provitieren, ersteinmal danke dafür.
Ich bin der Meinung das es überhaupt kein zweites Schild geben müßte, es würde doch schon reichen wenn die Schilder mit dem Wohnmobil 1048-17 (nur Wohnmobile) durch ein Schild mit der Aufschrift Camper ersetzt würden.
MfG
M. Kahl
 
 
Name: Bernd Hausmann

E-Mail-Adresse: bh.60@gmx.net

Betreff: Wohnwagenschild

Text:
Hallo alle  Wir fangen im May wieder an mit Wohnwagen zu Campen und haben diese Seite gefunden. Super.  Das mit dem Schild ist wirklich überfällig, hoffentlich läst sich da was bewegen.Uns ist es früher schon öffter passiert das wir auf einem Stellplatz mit Wohnwagen nicht rauf durften. Bei der Nachfrage warum eigentlich blieb mir jeder die Antwort schuldig. Ich weiß bis heute nicht warum das so ist. Wir sind doch keine Dreckschweine. Sollte jemand die Antwort wissen, würde mich freuen sie zu erfahren.
Allzeit gute Fahrt  Gruß Bernd
 
 
Christel und Helmut aus Mölln 
 
Betreff: Caravan-Schild

Text:
Hallo Caravan Fahrer,
wir müssen unbedingt ein Verkehrszeichen haben! Die Zeiten sind vorbei, wo wir auf Campingplätzen übernachten. Wir haben alles an Bord, was auch ein Wohnmobil hat.
Also Freiheit und Gleichheit für Caravan-Cruiser!
Da für treten wir an mit unserem Gespann!
Das Schild ist Top und trifft den Punkt.
Herzliche Grüsse von Christel u. Helmut aus Mölln.
 
Name: Jürgen Hofmann

E-Mail-Adresse: juergen@family-hofmann.de

Betreff: Eigenes Kennzeichen für Wohnwagengespanne

Text:
ich finde ebenfalls, dass es  so ein Kennzeichen und in Zukunft viel mehr Möglichkeiten für Wohnwagengespanne zum Übernachten gibt.
 
Name: Timo

E-Mail-Adresse: timo.bremer@kabelmail.de

Betreff: Schild 

Text:
Moin
Hab das perfekte Schild für Wowa Fahrer gefunden ...so wäre es doch super .
Grüsse Timo 
Anmerkung der Redaktion das Piktogramm Wohnwagen+ PKW gibt es offiziell nicht!
 
 
Name: Oliver
 
Betreff unser Verkehrszeichen
 
Zum Thema Parkschild für Wohnwagen:
Ich denke, dass viele Städte und Gemeinden gar nicht an so einem Schild interressiert sind.
Man möchte nämlich "Zusammenrottungen" von Sinti und Roma vermeiden.
Beim Schild mit dem Wohnmobil assoziert man scheinbar ältere und wohlhabende Menschen, bei denen das Geld locker sitzt. Also die ideale Zielgruppe als Touristen. Diese Leute möchte mann nicht verschrecken.
Wir haben neulich auf dem Stellplatz in Alsfeld / Hessen selbst erlebt, dass ältere Wohnmobilfahrer ängstlich weitergereist sind, weil zwei Stellplätze von fremdländisch aussehenden Menschen mit Tabbert-Wohnwagen belegt wurden. Da gibt es scheinbar noch viele Vorbehalte und Vorurteile.
 
Übrigens standen wir nur 3 Stellplätze von den Tabbert-Kollegen entfernt.
Am nächsten Morgen waren noch alle Räder und  Anbauteile am Wohnwagen. Und das, obwohl wir den WoWa am Abend vorher für eine Stadtbesichtigung
lange unbewach zurückgelassen hatten. ;-) 
 
Ihnen nochmals vielen Dank für die zur Verfügung gestellten Informationen.
Weiterhin viel Spaß mit ihrem Wohnwagen und Ihnen allzeit gute Fahrt.
 
 
Name: J. Busker

Betreff: Stellplatz

Text:
Meiner Meinung nach ist nicht entscheidend welches rollende Wohnzimmer auf dem Stellplatz steht, sondern was der Stellplatz zu bieten hat. Es gibt mittlerweile Stellplätze mit allem Komfort und es gibt Plätze ohne alles. Deshalb sollte es auf den Stellplätzen Piktogramme geben aus denen hervorgeht welche Ausstattung erforderlich ist um dort zu stehen. Ich bin seit 30 Jahren unterwegs und hatte auch einmal ein Mobil bei dem solche Piktogramme am Fahrzeug angebracht waren. Ein Abgleich wäre dann für den Betreiber einfach.
Ich hatte Wohnmobile ohne jeden Komfort aber auch Wohnwagen die eine Woche völlig autark (dank großem Fäkaltank) stehen konnten. Die Stellplatzfähigkeit ist also nicht vom Fahrzeug abhängig. Mit besten Grüßen, J. Busker
 
Auch das ist eine Alternative, bei der Stellplatzkennzeichnung etwas aufwendiger aber eine tolle Idee! (Anmerkung der Redaktion.)
 
 
Name: Jürgen Langner (Redaktion)
 
Betreff: Unser Verkehrszeichen!
 
 
Text:
Hier die Antwort vom Bundesministerium für Verkehr in meinen Augen ein Witz
 
Sehr geehrter Herr Langner,

vielen Dank für Ihre E-Mail. Nach Rücksprache mit der Fachabteilung kann ich Ihnen wie folgt antworten:
Wohnwagengespanne müssen zum Übernachten grundsätzlich Zelt- und Wohnwagenplätze (Zeichen 366 der Straßenverkehrs-Ordnung [StVO]) anfahren. Die Benutzung öffentlicher Plätze, Straßen und Wege ist nur im Rahmen ihrer Widmung und der StVO gestattet (so genannter Gemeingebrauch). Die Benutzung über den Gemeingebrauch hinaus stellt eine genehmigungspflichtige Sondernutzung dar. In der Rechtsprechung ist anerkannt, dass beispielsweise das Abstellen eines Wohnmobils auf einem öffentlichen Parkplatz zu Wohnzwecken grundsätzlich eine Sondernutzung darstellt. Das Ruhen oder Übernachten in einem Wohnmobil/Wohnwagen auf Reisen im öffentlichen Verkehrsraum zum Zwecke der Wiederherstellung der körperlichen Fahrtüchtigkeit ist hingegen erlaubter Gemeingebrauch und stellt keine genehmigungspflichtige Sondernutzung dar.

Zeichen 314 erlaubt das Parken auch für Wohnwagengespanne. Durch Anordnung des Zeichens 314 und Zusatzzeichen 1048-11 können Stellplätze ausschließlich für Pkw mit Anhänger reserviert werden.

Die Durchführung der StVO ist Aufgabe der Länder. Dies ergibt sich aus der Kompetenzverteilung in Artikel 83, 84 Grundgesetz, wonach die Länder Bundesrecht - dazu zählt auch die StVO - als eigene Angelegenheit ausführen. So obliegt es auch der eigenverantwortlichen Entscheidung der zuständigen Straßenverkehrsbehörden der Länder, wo Parkmöglichkeiten für Wohnwagengespanne vorgesehen werden. Nach der derzeitigen Rechtslage ist es bereits möglich, Parkplätze nur für Wohnmobile und Wohnwagengespanne durch besondere Zusatzzeichen zu reservieren. Diese Zusatzzeichen bedürfen der Zustimmung der zuständigen obersten Landesbehörde oder der von ihr bestimmten Stelle.

Der zuständige Bund-Länder-Fachausschuss Straßenverkehrs-Ordnung/Ordnungswidrigkeiten hat sich bereits mehrfach mit der Problematik der Ausweisung besonderer Parkplätze für Wohnmobile und Wohnwagengespanne befasst. Im Ergebnis wurde keine Notwendigkeit erkannt, die bestehende Beschilderungspraxis zu ändern.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Katja Schulz

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Referat K 16 - Bürgerservice und Besucherdienst
Invalidenstraße 44
10115 Berlin
Tel.: 030 2008 3060
Fax: 030 2008 1942
E-Mail: buergerinfo@bmvi.bund.de
Internet: www.bmvi.de
 

Das konnte und wollte ich natürlich so nicht stehen lassen!

Hier meine Antwort!!

 

Sehr geehrte Frau Schulz,
vielen Dank für ihre ausführlichen Erklärungen. Alles was sie schreiben ist richtig und auch gut so.
Bei dem ein oder anderen Satz habe ich Schwierigkeiten das zu verstehen.
 
"Durch Anordnung des Zeichens 314 und Zusatzzeichen 1048-11 können Stellplätze ausschließlich für Pkw mit Anhänger reserviert werden."
 
Keine Frage das ist natürlich möglich. Ist aber das Zeichen 1048-11 ein PKW mit Wohnwagen? Doch wohl nicht oder? Anhänger das können Bootstrailer, Viehanhänger, Transportanhänger, Pferdeanhänger, oder sonst noch andere Anhänger sein. Natürlich gehören auch Wohnanhänger dazu, da haben sie recht.
 
Stellen Sie sich doch jetzt einmal vor auf dem ohnehin kleinen Stellplatz der Gemeinde Springe am Deister würde ein zweites Zusatzschild 1048-11 angebracht! Siehe Bild
 
 
2 Zusatzschilder sind ja erlaubt und auch gewünscht. 1. Nur für Wohnmobile, 2. Nur für PKW mit Anhänger  Also alle anderen Fahrzeuge dürfen hier nicht stehen. Keine LKW, keine Lieferwagen, keine PKW ohne Anhänger keine Krafträder und vielleicht noch andere nicht die keine Wohnmobile oder PKW mit Anhänger sind.
 
Wer darf denn jetzt hier stehen? Wohnmobile, Camper (VW-Bus und andere), PKW mit Wohnwagen, und jetzt noch alle PKW mit einem Anhänger. Das Baustellenfahrzeug mit Transportanhänger genauso wie der Pickup mit Motor oder Segelboot. Der Autoverkäufer aus dem Osten mit PKW Transportanhänger, oder der Turnier Teilnehmer mit Pferdeanhänger usw.
 
Das kann doch nicht ihr ernst sein oder?
 
Für mich ist das ein Witz oder auch ein Scherz.
 
“Der zuständige Bund-Länder-Fachausschuss Straßenverkehrs-Ordnung/Ordnungswidrigkeiten hat sich bereits mehrfach mit der Problematik der Ausweisung besonderer Parkplätze für Wohnmobile und Wohnwagengespanne befasst. Im Ergebnis wurde keine Notwendigkeit erkannt, die bestehende Beschilderungspraxis zu ändern.”
 
Wenn dem so ist gibt es ja wohl auch eine Erklärung und ein Protokoll dieser Sitzungen aus denen hervor geht was genau besprochen wurde und warum der Fachausschuss zu so einem Ergebnis kommt.
 
(Ich kann mir schon genau vorstellen was oder wer dazu führt so ein Schild nicht zuzulassen. Das wird natürlich nicht Öffentlich diskutiert denn das könnte ja schnell von bestimmten Leuten als Diskriminierung aufgefasst werden. Es gibt halt Menschen die ausschließlich im Wohnwagen leben und die will natürlich keiner in seiner Stadt haben. Das ist meine Persönliche Meinung und hat nichts mit der Sachlage zu tun)
 
Nächster Satz!
 
“Nach der derzeitigen Rechtslage ist es bereits möglich, Parkplätze nur für Wohnmobile und Wohnwagengespanne durch besondere Zusatzzeichen zu reservieren. Diese Zusatzzeichen bedürfen der Zustimmung der zuständigen obersten Landesbehörde oder der von ihr bestimmten Stelle.”
 
Wie sehen diese Schilder denn aus? Was sind bitte besondere Zusatzzeichen für Wohnwagengespanne? Laut StVO gibt es lediglich 3 besondere Zusatzzeichen das Zei­chen 1060-10  das währe ohne Schriftzug sehr gut als Zeichen für nur PKW mit Wohnwagen geeignet, Zei­chen 1060-11  auch Mofas erlaubt und das Zei­chen 1060-30 Streugut. Andere Zeichen sind mir nicht bekannt aber ich lasse mich gerne aufklären.
 
 
An wen kann ich mich als Bürger der Bundesrepublik Deutschland noch wenden wenn nicht an Sie? Welche Möglichkeiten habe ich noch mit meinen Argumenten?
Wo kann ich eine Eingabe machen? Kann ich rechtlich also bei Gericht was durchsetzen?
Bitte klären Sie mich auf welche Möglichkeiten ich habe! Ahnungsloses Smiley
 
Schöne Grüße aus Bad Salzuflen
 
Antwort von Katja Schulz
 
Sehr geehrter Herr Langner,

vielen Dank für Ihre erneute Mail.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ist für die Erarbeitung der Rahmengesetzgebung, d.h. für die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO), Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) etc. zuständig. Wie ich in meiner ersten Mail anführte, sind für die Durchführung und Kontrolle der Einhaltung dieser Regelwerke gemäß der im Grundgesetz festgelegten Kompetenzregelung die Länderbehörden zuständig.

Demzufolge obliegt auch die Anordnungsbefugnis einer verkehrsregelnden Maßnahme, wo und welche Verkehrszeichen anzubringen sind, im Ermessen der zuständigen Straßenverkehrsbehörden (§ 45 StVO). Dabei handelt es sich um den Vollzug der Straßenverkehrs Ordnung (StVO), den die Länder als eigene Angelegenheit wahrnehmen.

Mit Ihrem Anliegen die Beschilderung betreffend wenden Sie sich bitte an Ihre örtliche Verkehrsbehörde. Alternativ können Sie sich natürlich auch an die obersten Verkehrsbehörden der Länder wenden. In der Anlage sende ich Ihnen eine Adressliste.

Anmerkung der Redaktion: Hier wird typischerweise die Zuständigkeit weitergegeben und es wird nicht auf Fragen eingegangen.
Also etwa so: Lass mich mit deinem Scheiss in Ruhe!!
Wollen wir uns das gefallen lassen?
Wenn nicht dann schreibt auch an Katja Schulz und nervt Sie immer weiter.
 
 
Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Katja Schulz

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Referat K 16 - Bürgerservice und Besucherdienst
Invalidenstraße 44
10115 Berlin
Tel.: 030 2008 3060
Fax: 030 2008 1942
E-Mail: buergerinfo@bmvi.bund.de
Internet: www.bmvi.de

Einladung zum Staatsbesuch:
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur lädt am 29. un