Caravan Nachteile

Typisches Wohnmobil mit AlkovenGegenüber eines Wohnmobils gibt es beim Caravan nur wenige Nachteile. Der größte Nachteil ist wohl das rangieren und einparken mit einem Gespann. Auch der Spurwechsel auf der Autobahn ist nicht so einfach. Überhaupt ist das Gespannfahren gewöhnungsbedürftig, allerdings ist das Fahren und Einparken mit einem größeren Wohnmobil auch nicht einfach. Hier hilft nur üben, am besten auf einem leeren Parkplatz. Die Beladung eines Wohnwagens beeinflusst das Fahrverhalten eines Gespanns ungemein. Die Probleme der Beladung ist ein Nachteil des Wohnwagen. 

Schwere Gegenstände wie Getränkeflaschen, Lebensmittel in Dosen oder das Vorzelt sollten im Kofferraum des Zugfahrzeugs untergebracht werden.

Immer wieder wird das Argument auf den Tisch gebracht ein Wohnwagen wäre langsamer als ein Wohnmobil, also ein klarer Nachteil. Diese Behauptung stimmt nur zum Teil. Ein Caravan ohne Antischlinger Kupplung darf nur max. 80 kmh auf deutschen Straßen fahren. Ein klarer Nachteil im ersten Augenblick. Allerdings kann man einen Wohnwagen auf 100 km/h umschreiben lassen, wenn er eine Antischlinger Kupplung besitzt (haben fast alle) und die Reifen nicht älter als 6 Jahre sind. Diese technische Vorraussetzung gilt nur für den Wohnwagen. Ob du mit dem Wohnwagen auch 100 km/h schnell fahren darfst hängt auch noch von der Verteilung der Gewichte ab. Das tatsächliche Gewicht des Wohnwagen darf das Leergewicht des Zugfahrzeugs nicht übersteigen. Sonst gilt wieder 80 km/h. Infos vom Tüv Nord . Viel schneller als 100 km/h fahren Wohnmobile auch nicht, zumal der Diesel ja nicht billig ist.Viele Wohnmobile können natürlich schneller als 100 km/h fahren. Wohnmobile über 3,5 Tonnen dürfen auch nicht schneller als 100 km/h fahren.

Ein großer Nachteil ist auch das man nicht auf allen Stellplätzen stehen darf auf denen auch Wohnmobile stehen dürfen. Stellplätze auf denen auch Wohnwagen akzeptiert werden findest du hier Stellplätze. Heute sind viele Wohnwagen Autark  (unabhängig) das bedeutet: es ist kein Strom, Wasser, Abwasseranschluss notwendig. Wie bei den meisten Wohnmobilen auch Standard. Warum Autarke Wohnwagen den Wohnmobilen nicht gleichgestellt werden, weiß ich nicht, aber die Stellplätze auf denen auch Wohnwagen stehen dürfen nehmen zu. Das hat in wirtschaftlich schwierigen Zeiten dazu geführt, dass der Caravan immer beliebter wird.

Der Transport auf Fährschiffen ist meistens teurer, weil oft nach Länge berechnet wird. Ein Gespann kommt schnell auf 11 bis 12 Meter Länge, das ist für ein Wohnmobil schon Dickschiff- Klasse. Bei gleicher Aufbaulänge muß beim Caravan mit 30 % Mehrkosten gerechnet werden.   

Abschließend will ich jedem raten vor einem Kauf eines Wohnwagen und/oder Wohnmobil erst einmal das ein oder andere Fahrzeug zu mieten. 1 Woche außerhalb der Saison und dann mal durch die Gegend touren. Vielleicht nicht gleich nach Spanien, die nähere Umgebung ist genauso geeignet und die kennt man meistens gar nicht. Nach dieser Woche weiß eigentlich jeder welches Gefährt zu einem passt. 

Rangieren und einparken mit dem Gespann