Werbung Wowa Webshop

Solaranlage Selbsteinbau

Wie kann ich selbst eine Solaranlage auf meinem Wohnwagen oder Wohnmobil installieren?

Mit ein wenig handwerklichem Geschick und mit meinen Tipps und Anleitungen sollte das jeder hinbekommen. Zuerst musst du dir die Plätze für die Batterie und das, oder die Solarmodule ausmessen! Wo soll die Batterie untergebracht werden? Die Batterie ist am besten in einem Staukasten untergebracht. Ich habe meine Batterie im Staukasten links neben dem Kleiderschrank montiert. Das Solarmodul kannst du natürlich überall auf dem Dach montieren, wo Platz ist und die Sonne ungehindert darauf scheinen kann. Wenn du beide Plätze festgelegt hast, überprüftst du wie groß die Bauteile maximal sein dürfen. Das ist wichtig denn, wenn die Batterie von den Abmessungen nicht unter zu bringen ist, scheitert dein Projekt schon am 1.Punkt. Also erst messen, dann aufschreiben, dann die Komponenten aussuchen und die Maße vergleichen. Erst dann bestellen!!!

Die Batterie im Staukasten zu montieren ist ganz einfach. Schneide dir 4 Quadratische Holzstäbe von 2x2 cm Kantenlänge passend zu. Montiere mit Leim und Schrauben diese Vierkantstäbe auf dem Boden des Staukastens so, das die Batterie ohne viel Spiel in dieses Rechteck passt. Bevor du die beiden langen Stäbe montierst, tackerst oder nagelst du einen Spanngurt auf den Staukastenboden. Dann schraubst und Leimst du die beiden Stäbe über diesen Spanngurt. Am vorderen und hinterem Ende legst du je ein Stück Spanngurt unter, dann wackelt die Batterie nicht. Jetzt stellst du die Batterie in den Rahmen und spannst sie mit dem Gurt fest. Bitte schneide den Spanngurt nich zu Kurz ab, dann kannst du auch gleizeitig noch einen Wechselrichter an der Seite der Batterie mit befestigen. Zwei Fliegen mit einer Klappe so zu sagen. Schematische Darstellung Batteriemontage.

Wenn auf dem Wowa oder Womo ein Dachträger oder eine Dachreling schon vorhanden ist, kannst du das Modul direkt auf dem Träger mittels Schrauben befestigen. Die Module haben einen Alurahmen mit Löchern zur Befestigung. Du legst das Modul auf den Träger, richtest es aus und markierst mit einem Edding die Punkte an denen du die passenden Löcher für deine Schrauben bohren möchtest. Die Schrauben sollten aus Edelstahl sein, damit sie nicht verrosten. Passende Schrauben bekommst du in jedem Baumarkt, in der für dich passenden Stärke und Länge, M6 sollten absolut stark genung sein! 

Ist kein Dachträger oder ähnliches vorhanden, brauchst du Befestigungen. Denn das Modul direkt auf dem Dach zu montieren ist nicht gerade der Burner. Im Hochsommer kann das Modul durch mangelnde Belüftung zu heiß werden. Dann nimmt die Leistung enorm ab, oder das Modul könnte beschädigt werden. Die Kunststoff- Befestigungen werden mit Spezialkleber auf dem Dach aufgeklebt. Genau so wie die Dachdurchführung, durch die die Kabel durch das Wohnwagendach ins innere des Fahrzeugs verlegt werden. Ich habe meine Dachdurchführung unter das Modul gesetzt, so ist sie noch geschützter vor Witterungseinflüssen. Da wo es möglich ist, sollte das unbedingt gemacht werden. Bestimme den Platz wo die Kabel durch das Dach geführt werden sollen. An dieser Stelle bohrst du 2 x 6mm Löcher mit einem Metallbohrer durch das Dach. Wenn du den richtigen Platz ausgemessen hast, müssten deine beiden Löcher jetzt im Kleiderschrank an der Decke zu sehen sein. Hoffentlich hast du den Kleiderschrank vorher ausgeräumt, sonst gibt es Probleme mit der Obrigkeit!! Die beiden Löcher werden durch die Dachdurchführung komplett verdeckt und wasserdicht gemacht. So kann kein Wasser von Aussen in dein Fahrzeug eindringen. Achtung unbedingt beachten: Die Reihenfolge ist ganz wichtig!

1. Die Kabel vom Modul durch die Quetschnippel an der Dachdurchführung stecken und so lange ziehen bis die Durchführung an ihrem richtigen Platz angekommen ist. Jetzt beide Kabel durch die Löcher im Dach ins innere des Wohnwagen führen. Nochmal testen, ob alles richtig ist, dann die Verschraubungen der Nippel fest anziehen bis sich die Kabel nicht mehr hin und her ziehen lassen.

2. Jetzt mit Spezialkleber die Dachdurchführung auf dem Dach verkleben. Die Klebestelle vorher reinigen, eventuell auch etwas mit feinem Schmirgelpapier anrauhen. Die Klebestelle muss Staub und Fettfrei sein. Wenn die Durchführung aufgeklebt ist, sollte diese 2 Tage in Ruhe gelassen werden. 

3. Eventuell jetzt auf die gleiche Weise das Modul aufkleben und ebenfalls 2 Tage abbinden lassen. Während der Abbindezeit natürlich nicht mit dem Fahrzeug umherfahren.

Damit währe der Anbau aussen und der Einbau der Batterie schon erledigt. Jetzt geht es innen weiter. Die beiden Kabelenden, die vom Modul kommen, sollten mit Isolierband isoliert werden. Denn wenn die Sonne scheint, produziert das Modul schon mal Strom. Für uns Menschen sind 12 Volt Gleichstrom zwar nicht gefährlich aber, wenn beide Kabelenden aneinander kommen, gibt es einen Kurzschluss und es kann zu Funkenbildung kommen. Will mann das ausschließen, muß man am Modul die Steckverbindungen trennen. Jetzt muss ein Platz für den Solarregler gefunden werden. Ich habe ihn der Einfachheit halber an der linken Kleiderschrankwand von aussen angeschraubt.

Willst du die Solarkabel vom Modul zum Regler und vom Regler zur Batterie im inneren des Kleiderschrankes verlegen, musst du 4 Löcher durch die Kleiderschrankwand unterhalb des Reglers bohren (6 mm Durchmesser). Im innern des Kleiderschrankes kannst du einen Kabelkanal montieren und die Kabel dort sauber unterbringen. Zuerst das + Kabel von der Batterie an den + Pol des Reglers und das -Kabel an den - Pol des Reglers anschliessen. Am Regler ist das mit einem Batteriesymbol gekennzeichnet. Solltest du die beiden Leitungen falsch anschließen, funktioniert die Anlage nicht. Die Anlage nimmt aber auch keinen Schaden. Beim anschrauben der Kabelenden müssen diese unbedingt mit Adern-Endhülsen bestückt werden. Die Enden mit Lötzinn verlöten geht auch. Dann die Schraube am Regler so weit nach links rausdrehen, bis das vorbereitete Kabelende in die Öffnung passt und fest anschrauben. Diese Schrauben nach 4 Wochen nochmal nachziehen. Ein fester Sitz garantiert einen geringen Widerstand und unterbindet Funkenbildung. Hier fließen große Ströme, manchmal mehr als 10 Ampere!! Ratsam ist eine Sicherung in der + Leitung von der Batterie zum Regler.  Auf der Seite der Batterie montierst du 2 Kabelschuhe mit Ösen an den Kabelenden und verschraubst diese an den Speziellen Batterieklemmen. Auch diese Verbindung nach 4 Wochen noch mal nachziehen.

 Sind beide Kabel von der Batterie fest angeschlossen sollte am Regler schon mal die Spannung der Batterie angezeigt werden. Jetzt die beiden Kabel des Moduls auf gleiche Weise an den Regler anschließen. Hier gehst du genau so vor wie schon beschrieben + und - nicht vertauschen und das Modul mit dem Regler verbinden.  Du kannst jetzt an den beiden Klemmen des Moduls messen wie viel Spannung dein Modul liefert. Achtung!! Die Leerlaufspannung kann manchmal über 20 Volt betragen, auch bei einem 12 Volt Modul. Also nicht wundern, alles ok. Das Modul muß bei diesem Test allerdings mindestens etwas beleuchtet werden, also nicht Nachts ausprobieren! 

Jetzt kann das Modul die Batterie schon mal aufladen! Vorrausgesetzt: die Sonne scheint. Es fehlen jetzt nur noch die + und - Kabelverbindungen zu deiner 12 Volt Verteilung! Dafür nutzt du die Reste der Kabel. Auf der Batterieseite die Kabelenden auch mit Kabelschuh Ösen montieren. Dann verschraubst Du die Kabel mit den Batterieklemmen. So das war es schon, Anlage eingebaut und nie wieder an die Steckdose müssen. Dann kannst du deinem Nachbarn sagen: bei mir kommt der Strom nicht aus der Steckdose. Denn die Sonne schreibt keine Rechnung. Schematische Darstellung der Verkabelung!

 

Ein sehr nützliches und Preiswertes Werkzeug ist diese Zange zum abisolieren und verpressen.

Diese Hilfsmittel bzw. Werkzeuge brauchst Du zur Montage deiner Solaranlage!

1. Stehleiter

2. Bohrmaschine oder Akkuschrauber

3. Metallbohrer (verschiedene Größen)

4. Schrauben (diverse)

5. Schraubenzieher (verschiedene)

6. Abisolierzange

7. Quetschzange

8. Lötkolben und Zinn (Optional)

9. Kleber, Reiniger, Schleifpapier, Putzlappen

10. Multimeter (Optional)

Fehlersuche: 12 Volt Solaranlage!

Solarregler keine oder Blinkende LED 

Alle Kabelverbindungen überprüfen, am Regler + - Kabel vom Modul richtig angeschlossen?

Zur Batterie Kabelverbindung + - richtig angeschlossen?

Verbindungsstecker am oder unter dem Modul richtig angeschlossen? Stecker vollkommen eingerastet?

Wenn das alles richtig ist und der Regler immer noch nicht "Aufladen" anzeigt: Scheint die Sonne ungehindert auf das Modul?

Direkt am Modul die Spannung messen liegt dort Spannung an den Steckern an wenn die Sonne auf das Modul scheint?  Die Spannung muss zwischen 2 und 25 Volt DC (Gleichstrom) liegen.

Wenn nicht ist das Modul defekt!

Wenn ja, wie viel Spannung DC Gleichstrom liegt an den Klemmen des Solarregler an, wenn alle Kabel richtig angeschlossen sind? Hier misst du die Spannung an den ersten beiden Klemmen von links, die mit dem Modul Symbol gekennzeichnet sind! Bei voller Sonneneinstrahlung können das bis zu 20 Volt und darüber sein. Bei wenig Sonne auch viel weniger. Liegt hier eine Spannung DC von 2 bis 25 Volt an? Wenn nein, ist die Kabelverbindung vom Modul zum Regler defekt oder Verpolt! Oder es sind eventuelle Sicherungen defekt!

Diese Tests bitte nicht bei Dunkelheit durchführen!!!!

Kabelverbindung prüfen!

Dazu die Stecker am Modul auseinander ziehen und die Kabel am Regler entfernen. Beide Stecker der Kabel, die zum Regler führen, ineinander stecken. Mit einem Multimeter den Durchgang prüfen. Dazu die beiden Messpole je an ein Kabelende halten. Wenn das Messgerät richtig eingestellt ist (Bedienungsanleitung), muss ein Piepton oder auch eine 0 im Display erscheinen! Piepton bedeutet: das Kabel ist in Ordnung, eine 0 bedeutet: das Kabel ist in Ordnung. Sollte es nicht piepen, liegt eine Unterbrechung oder ein sehr hoher Widerstand in der Kabelverbindung vor! Zeigt das Display eine Unendlichschleife: ist die Verbindung unterbrochen!

Kabel mit Steckern in diesem Fall austauschen!

Wenn danach der Regler immer noch nichts anzeigt ist er wahrscheinlich defekt und muß ausgetauscht werden!

Vermutlich wird die Anlage aber jetzt funktionieren. Wenn dein Regler keine Werte wie Spannung der Batterie anzeigt, kannst du das ebenfalls mit deinem Multimeter messen. Das solltest du auch machen um zu kontrollieren, wie der Zustand deiner Batterie ist. Dazu misst du mit deinem Multimeter im DC Volt Bereich  20 Volt Einstellung wie viel Volt an den Polen + und - an deiner Batterie anliegen. Wenn diese leer ist, zeigt dein Messgerät 10,5 Volt oder darunter an. Das ist sehr ungesund für eine Batterie. Zeigt dein Messgerät 13,5 Volt oder etwas mehr an, ist das sehr gesund für deine Batterie. Diese Messungen immer, ohne das irgend welche Verbraucher eingeschaltet sind, durchführen. Jetzt alle Verbraucher einschalten und noch mal messen. Die Spannung sollte jetzt nur um 1 bis 2 Volt runtergehen und nicht völlig zusammenbrechen. 

Bricht die Batterie Spannung schon beim einschalten des Heizungsgebläses auf 11 Volt ein und geht nicht wieder hoch, ist die Batterie am Ende!

Dann muss die Batterie ausgewechselt werden!

Hier geht es zu meinem Solar-Shop

 

Werbung Wowa Webshop